Lebensmittel, die Ihnen helfen in Form zu bleiben

„Der Mensch ist, was er isst“, das behauptete der Philosoph Feuerbach. Es darf uns daher nicht erstaunen, dass zwischen Ernährung und Gesundheit eine sehr starke Verbindung besteht.

Mehrmals am Tag, wenig und abwechslungsreich zu essen, trägt zu einem längeren Leben bei und hilft Diabetes, Krebs und Herz-Kreislaufkrankheiten vorzubeugen.

Wie viele Unwahrheiten über das Essen

Jedes Jahr werden die unterschiedlichsten Diäten angeboten. Bei vielen wird davon ausgegangen, dass eine oder mehrere Nährstoffkategorien zu eliminieren sind, denen eine „schlechte Wirkung“ zugeschrieben wird:

  • Kohlenhydrate: sind häufig die ersten, die auf der Anklagebank landen, mit der Anschuldigung dick zu machen. In Wahrheit bezieht der Mensch genau aus der Verbrennung der Kohlehydrate seine Energie. Es ist also nicht richtig, sie zu eliminieren. Man kann jedoch den Konsum von Süßigkeiten und alkoholischen Getränken reduzieren und diese durch Kohlenhydrate aus Vollkorngetreide ersetzen.
  • Tierische Proteine und rotes Fleisch: Kürzlich wurden Forschungsergebnisse verbreitet, denen zufolge rotes Fleisch krebserregend wäre. Die Wahrheit ist nicht so einfach: Rotes Fleisch kann potenziell Krebs verursachen, wenn es in überhöhten Mengen verzehrt wird und mit anderen Risikofaktoren verknüpft ist. Es ist nicht notwendig, um jeden Preis tierische Proteine zu beseitigen, denn die Gefahr wären ernste Ernährungsmängel. Wahr ist hingegen, dass der Konsum von rotem Fleisch auf weniger als einmal pro Woche begrenzt werden soll.

Mediterrane Ernährungsweise: Tradition und Gesundheit

Die mediterrane Ernährung ist ein Ernährungsstil und eine Lebensweise. In der Tat stellt sie ein historisches und kulturelles Erbe von großer Bedeutung dar. Diese Ernährungsweise ist in den wichtigsten Mittelmeerländern verbreitet: Italien, Spanien, Portugal, Griechenland, Zypern und Marokko. Diese Ernährung ist ideal, um Arteriosklerose, Herzerkrankungen, Bluthochdruck, Diabetes und Tumoren, vor allem im Verdauungstrakt vorzubeugen.

Die Ernährungspyramide der mediterranen Ernährung ist so zusammengesetzt:

  • Ja zu Kohlenhydraten, also freie Bahn für Brot und Pasta, besser wenn sie aus Vollkorn sind. Sie sollten die Basis der Ernährung bilden.
  • Ja zu einem reichlichen Verzehr von Obst, Gemüse und Hülsenfrüchten. Diese Lebensmittel enthalten Vitamine, Proteine und Fasern, die die Motilität des Darms unterstützen. Es werden mehrere Portionen Obst oder Gemüse pro Tag empfohlen.
  • Als begleitende Zutat istNatives Olivenöl extra dabei die Krönung. Milch und Milchprodukte können täglich verzehrt werden, jedoch nur einmal pro Tag.
  • Ja zu Fisch und Eiern, mit geringem Fettgehalt, für die Aufnahme von tierischen Eiweißstoffen.
  • Der Konsum von weißem Fleisch ist im Vergleich zu rotem Fleisch zu bevorzugen. Weißes Fleisch kann 2-3 Mal pro Woche verzehrt werden, rotes weniger häufig.
  • Den Konsum von Süßigkeiten und Spirituosen einschränken.
  • Ja zu einem Glas Rotwein pro Tag, das reich an Antioxidantien ist.

Die mediterrane Ernährung wurde dank ihrer großen Vielseitigkeit und den Vorteilen, die sie für die Gesundheit bringt, zum Weltkulturerbe erklärt.

Das Sardinien der über Hundertjährigen

In Italien existiert immerhin ein besonderes geografisches Gebiet mit einer hohen Bevölkerungsdichte alter Menschen: Sardinien. Diese Region kann nämlich zusammen mit der japanischen Insel Okinawa den höchsten Prozentsatz an über Hundertjährigen aufweisen.

Welche Geheimnisse hat das sardische Volk, dass es so lange lebt? Sicher hat der genetische Faktor Einfluss, zusammen mit dem Mikroklima und einer größeren körperlichen Aktivität der älteren Personen, die mit dem Anbau von Gemüse und der Tierhaltung aktiv bleiben. Dies garantiert eine hohe Qualität der Ernährung. Der sardische Wein scheint neuesten Studien zufolge eine hohe Menge an antioxidativen Stoffen zu enthalten. Sardische Käsesorten weisen nach noch laufenden Forschungen Bakterien mit offensichtlicher probiotischer Aktivität auf.

Pane, casu e binu a rasu“ (Brot, Käse und ein volles Glas Wein): das ist das Rezept, um gut und lange zu leben, wenn es nach den Sarden geht!

Scroll to Top