Car-Sharing: ein Service für alle

Car-Sharing wird zu einer zunehmend gefragten Dienstleistung, sowohl für die Mobilität in der Stadt als auch für Vergnügungsfahrten wie beispielsweise ein Urlaub. Vor allem in Großstädten, in denen der öffentliche Verkehr sehr komplex und effizient ist, entscheiden sich die Menschen gegen den Besitz eines Fahrzeug, und nehmen stattdessen ganz nach Bedarf Mietservices in Anspruch.

Gleichermaßen wird das Car-Sharing auch viel von Personen genutzt, die sich in einer Stadt bewegen müssen, in der sie sich beruflich oder zum Urlaub aufhalten und die sie mit anderen Verkehrsmitteln wie Bahn oder Flugzeug erreicht haben.

Eigenständigkeit und Unabhängigkeit sind Bedürfnisse, die alle Menschen haben. Häufig finden sich Personen mit Behinderung in der Situation, von anderen abhängig zu müssen, auch für einfachste Ortswechsel, um Hilfe bitten zu müssen, beispielsweise um einige Kilometer in der eigenen Stadt im Auto zurückzulegen.

Deshalb werden in vielen italienischen Gemeinden Dienstleister aktiv, die Car-Sharing mit Fahrer für Personen mit Behinderung oder Mietwagen mit Spezialbedienelementen für jene Personen, die selbst fahren können, anbieten.

In Mailand hat beispielsweise das Easy Move Service von Mietwagen mit Fahrern seine Flotte um Autos und Kleinbusse erweitert, die für die Beförderung von Personen mit eingeschränkter Mobilität ausgerüstet sind. Die Fahrer sind auf die Beförderung von Behinderten spezialisiert und der Service ist, obwohl der Geschäftssitz Mailand ist, für Fahrten in ganz Italien rund um die Uhr verfügbar.

Im Januar 2017 wurde in Palermo ein wichtiges Car-Sharing-Projekt für Behinderte mit dem Namen „Guido io“ (ich fahre) vorgestellt, das ganz anders aussieht als jenes in Mailand. Es handelt sich dabei um die Vermietung von Fahrzeugen mit Spezialbedienelementen, die allen Personen mit Behinderung vorbehalten sind, die in der Lage sind selbst zu fahren und daher keinen Fahrer benötigen, also vollkommen eigenständig sind. Ein bedeutender Meilenstein, der Palermo zur einzigen italienischen und europäischen Stadt werden lässt, die Personen mit Behinderung ein derartiges Car-Sharing-Service anbietet. Die vier Fahrzeuge werden ab 1. Februar aktiv sein und in verschiedenen städtischen Parkplätzen den Benutzern zur Verfügung stehen, die einen Antrag stellen.

Zwei unterschiedliche Arten, das Leben der Personen mit Behinderung in Richtung einer immer barrierefreieren Mobilität zu verbessern. Zwei Beispiele, die wie wir hoffen, in vielen anderen Gegenden Italiens wiederholte werden, in Richtung einer Welt, die wirklich allen gehört!

Scroll to Top